Individuelle Services nutzen dank personenbezogener Daten.

O2 More Local

Kunden genau in dem Moment erreichen, wenn sie ein Angebot interessiert, und das an Ort und Stelle – was für den E-Commerce längst normal ist, stellt den stationären Einzelhandel weiterhin vor Herausforderungen. Hier setzen datengetriebene Lösungen wie O2 More Local an.

Mit der kostenlosen Buchung von O2 More Local stimmt der Nutzer explizit zu, dass O2 seine Standortinformationen verwenden darf, um ihm Angebote von Marken per Mobile Messaging (z.B. SMS oder MMS) zu senden. Diese Angebote orientieren sich am aktuellen Aufenthaltsort, Wetter, Tageszeit, Alter und Geschlecht und treffen so mit einer höheren Wahrscheinlichkeit auf das Interesse des Kunden. Der Service ist für den Nutzer kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Eine Anonymisierung der Daten findet nicht statt. Jedoch verbleiben die Kundendaten sicher bei Telefónica Deutschland und werden nicht an die Partner übermittelt. Diese definieren lediglich ihre gewünschte Zielgruppe.

Coca Cola/„Gewinn dein T-Shirt“

  • Ziel: Bewerbung der “Gewinn dein T-Shirt” Kampagne von Coca Cola in Situationen, in denen eine Coke zum Greifen nah ist
  • Vorgehen: SMS an O2 More Local Kunden, die sich während der Öffnungszeiten im definierten Umkreis von einem Supermarkt in Deutschland befinden und einer bestimmten Altersgruppe angehören. Bereitstellung eines Links innerhalb der Textnachricht, der auf eine mobile Landing Page mit der „Gewinn-dein T-Shirt“ Aktion verweist.

App O2 GET ermöglicht souveränen Umgang mit eigenen Daten

In einer datengetriebenen Gesellschaft sollte jeder Einzelne entscheiden können, was mit seinen individuellen Daten geschieht. Hier setzt die App OGET an: Die Nutzer entscheiden selbst, welche persönlichen Informationen sie in ihr OGET-Konto einspeisen und mit welchen Unternehmen und Marken sie innerhalb der App interagieren. Sie können die Verwendung dieser Daten transparent nachverfolgen und werden für die Eingabe bestimmter Daten in die App belohnt. Nutzer haben die Option, ihr Profil inklusive aller in der App bereitgestellten persönlichen Daten zudem jederzeit zu löschen.

So funktioniert die App

Bei der Registrierung in der App beantworten Nutzer zunächst Fragen zu ihren Interessen („Nutzt du Spotify?“), Plänen („Überlegst Du Dir aktuell ein neues Auto anzuschaffen?“) oder Gewohnheiten („Informierst Du Dich regelmäßig über Reisen online?“). Für Nutzer besteht auch die Möglichkeit, Daten aus anderen Teilen ihres digitalen Lebens, zum Beispiel aus E-Mail Konten, mit O2 GET zu verbinden, um ihr individuelles Profil genauer zu gestalten. Auf Basis dieses klaren Bildes der persönlichen Interessen und Präferenzen werden den Nutzern passende Marken- und Werbepartner zur Interaktion vorgeschlagen, ohne dass diese jemals direkten Zugang zu den persönlichen Daten der Nutzer erhalten.

Für alle diese freiwillig bereitgestellten Informationen oder Interaktionen mit Unternehmen erhalten die Nutzer jeweils Credit-Punkte, die sie gegen Prämien bei ausgewählten Partnern digital einlösen können, z.B. Geschenkgutscheine. So werden sie unmittelbar für die Bereitstellung ihrer Daten entlohnt. Zudem erhalten die Nutzer innerhalb der App spezifische Angebote von Unternehmen, die auf Basis ihrer Daten auf ihre Interessen abgestimmt sind.

Kunden behalten ihre O2 GET Daten im Blick

Die Nutzer behalten die Hoheit über die in der App eingespeisten Daten: Sie entscheiden individuell selbst, welche Fragen sie von welchen Unternehmen beantworten bzw. welche Daten sie in die App eingeben und haben stets den Überblick, wie ihre Daten genutzt werden. Nutzer können ihr Profil inklusive aller Daten zudem jederzeit löschen und sich damit gegen die weitere Verwendung der Daten entscheiden.

Die in O2 GET eingegebenen Daten sind umfassend geschützt. People.io verwaltet die Daten sicher und garantiert, dass die Informationen ausschließlich im Einverständnis mit dem Nutzer und im Einklang mit den deutschen Datenschutzbestimmungen eingesetzt werden.